Bild zu Costa Rica
Costa Rica
Bild zu Costa Rica
Costa Rica
Beratung & Buchung
+49 69 74305-300
täglich 9:00 - 18:00 Uhr
Preisgarantie
Preisgarantie
Hier buchen Sie garantiert zum besten Preis!
TÜV-Zertifikat
Qualität
Geprüfte Qualität und Sicherheit durch das TÜV-Zertifikat

Direkt zur Rundreise

Zur Reise »

e-kolumbus auf Facebook

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Google+ und bleiben Sie immer rund um das Thema Rundreise informiert!

Veranstalter: Marco Polo
Reisenummer: 25440

Costa Rica

Vulkane, Dschungel, Kaffeeduft

Veranstalter marco-polo
Nicht mehr buchbar!

Im Bergnebelwald dem Göttervogel Quetzal auf der Spur, bei den letzten Maleku-Indigenas das Leben unterm Vulkan entdecken. Mit Kapuzineräffchen über Traumstrände ...
weiter lesen

Fakten:
  • 17-tägige Entdeckerreise durch Costa Rica
  • Übernachtung in landestypischen Mittelklasse- und Komfort-Hotels
  • Erleben Sie echtes Farmerleben: Pflanzen Sie Setzlinge, pflegen Sie Kaffeesträucher oder Sie ernten sogar. Anschließend gibt es ein Mittagessen im Kreis der Familie!
  • Leistungen:
    • Charterflug mit Condor von Frankfurt nach San José und zurück
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 100 €)
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, klimatisierten Bussen
    • » alle Leistungen
    Termine:
    • Keine Termine vorhanden
    Teilnehmer:
    • Min. 12  / Max. 22
    Karte vergrößern

    Hotelinfo

    Nächte Stadt / Hotel
    1 San Jose / Crowne Plaza ****
    2 Tortuguero-NP / Turtle Beach **
    1 San Gerardo / Trogon Lodge ***
    2 Dominical / Villas Rio Mar ***
    2 La Fortuna / Montana de Fuego ***(*)
    2 Monteverde / El Establo ***(*)
    1 Rincon de la Vieja / Hacienda Guachipelin ***
    2 Tamarindo / Tamarindo Diria ****
    1 San Jose / Crowne Plaza ****

    1. Tag: Flug nach Costa Rica

    Am späten Abend Flug mit Condor von Frankfurt nach San José (Flugdauer ca. 15 Std., Zwischenlandung in Santo Domingo).

    2. Tag: Ankunft in San José

    Am Morgen Landung in der Hauptstadt von Costa Rica. Folgen Sie Ihrem Marco Polo Scout direkt zu einem Highlight des Landes! Fahrt zum Vulkan Poás (2708 m), an dessen Hänge sich üppige Kaffeeplantagen schmiegen. Oben am Kraterrand zeigt sich der Berg romantisch: Still blickt sein türkisblauer Kratersee zu Ihnen herauf. Bei der Rückkehr nach San José ist bereits der Tisch in einem landestypischen Restaurant für Sie gedeckt. Rest des Tages zur freien Verfügung. M

    3. Tag: San José - Tortuguero

    Vom Zentraltal hinunter zur Karibikküste: Im Braulio-Carrillo-Nationalpark wuchert der Regenwald, vor La Pavona dann Bananenplantagen. Im Nationalpark Tortuguero steigen Sie um aufs Boot: Eine Stunde gleiten Sie auf dem Dschungelfluss durch eine traumhafte Tropenkulisse zu Ihrem Hotel. Einmal angekommen, können Sie durchatmen und genießen - eine bezaubernde, weitläufige Anlage, Privatstrand und Hängemattenromantik inklusive! Zwei Übernachtungen im Tortuguero-Nationalpark. F/M/A

    4. Tag: Tortuguero-Nationalpark

    Vormittags Bootstour im Nationalpark. In den Ästen über Ihnen turnen Kapuziner- und Klammeraffen, am Flussufer fläzen sich Kaimane und dösen Sumpfschildkröten. Nachmittags Freizeit: Mutige vor für eine Canopy-Tour - am Stahlseil können Sie dabei durch die Baumwipfel von einer Plattform zur nächsten surren. Oder doch lieber auf dem Boden bleiben? Dann ist vielleicht eine Dschungelwanderung etwas für Sie, je nach Wunsch auch in der Tropennacht! F/M/A

    5. Tag: Tortuguero - Los Quetzales

    Die Rundreise geht weiter - zunächst mit dem Boot zum Bus und in die Berge zu den Göttervögeln der Mayas: Die Finca von Eddy Serrano ist der beste Platz, um Quetzale zu beobachten - und um fangfrische Forelle zu genießen! Anschließend durch den Nationalpark Los Quetzales zur wildromantischen Lodge. Wenn es dann abends im Bergnebelwald auf 2135 m Höhe kühl wird, können Sie sich am Ofen wärmen. F/A

    6. Tag: Los Quetzales - Dominical

    Auf der Panamericana geht es über den 3451 m hohen Cerro de la Muerte hinunter an den Pazifik zum Dorf Dominical. Nur wenige Hundert Meter von Strand und Dorf entfernt liegt Ihr Resorthotel für die kommenden beiden Nächte. Am freien Nachmittag Gelegenheit zur Kajaktour in die nahen Hatillo-Mangroven: Tukane flattern durch die Luft, Faultiere lassen sich von tobenden Affen kaum beeindrucken, und Sie bestimmen mit dem Paddel Ihren Takt selbst. F

    7. Tag: Ballena-Nationalpark

    Ausflug zum Meeresnationalpark Ballena: Allein schon für die Badestopps sollte ein Schnorchel im Gepäck nicht fehlen! Wenn Sie im März oder Oktober hier sind, können Sie am freien Nachmittag vielleicht Buckelwalen auf der Durchreise begegnen - ein Bootsausflug macht's auf Wunsch möglich. F

    8. Tag: Dominical - La Fortuna

    Nordwärts am Pazifik entlang zum Nationalpark Manuel Antonio: Bei einer Wanderung durch das Naturparadies lernen Sie noch mehr echte „Ticos“ kennen: Leguane, Gummiapfel, Kuh- und Kapiokbäume ... Die Küstenstraße führt anschließend über den Rio Tárcoles, in dem in Sichtweite gern mal Krokodile herumlümmeln. Ein Bad sollten Sie also tunlichst auf das nächste Ziel verschieben - die heißen vulkanischen Quellen von La Fortuna bieten sich als sichere Alternative an! Zwei Übernachtungen in La Fortuna. F

    9. Tag: Arenal-Nationalpark

    Der derzeit schlummernde Vulkan Arenal im Sonnenlicht: Vormittagswanderung über Lavafelder. Danach Freizeit oder Ausflug zu den Maleku-Indigenas (45 €, inkl. Mittagessen). Der Stamm, gerade mal noch 500 Menschen, kämpft um die Bewahrung seiner Sprache und Traditionen - so wird in der Schule neben Spanisch auch Maleku unterrichtet. Zum Besuch gehören natürlich auch ein typisches Maleku-Mittagessen und zum Abschied rituelle Tänze. F

    10. Tag: La Fortuna - Monteverde

    Bei der Fahrt um den Arenalsee die letzten Blicke auf die Lavahänge. Apropos Blick: Der dürfte bei Ihrer Ankunft im Nebelwald von Monteverde am Nachmittag naturgemäß etwas beeinträchtigt sein. Den Quäkern aus Alabama, die in den 1950er Jahren auf der Suche nach einer friedfertigen Umgebung hierherzogen, gefiel das Klima ebenso wie ihren Kühen - probieren Sie doch mal ihren Käse oder auch ein Monteverde-Eis! Zwei Übernachtungen. F

    11. Tag: Monteverde

    Beim Wandern durch das Bioreservat sehen Sie, wie Riesenfarne, Würgefeigen, Lianen und Orchideen mit moosbewachsenen Bäumen ums Licht kämpfen. Nachmittags Freizeit. Gelegenheit zum Skywalk: Ein Hängebrückensystem ermöglicht die hautnahe Begegnung mit dem Nebelwald. F

    12. Tag: Monteverde - Rincón d. l. Vieja

    Die Familie Bello erwartet heute Besuch - Sie! Sehen Sie selbst, wie in Costa Rica ökologisch Kaffee angebaut wird. Aber Achtung: Was da in die Tasse kommt, könnte Ihre Kaffeegewohnheiten verändern! Nach Ihrem Kurzzeiteinsatz als Erntehelfer und dem stärkenden Mittagsimbiss als Belohnung weiter zum Nationalpark Rincón de la Vieja. Ihre Unterkunft: eine Hazienda - und wenn Reiten nichts Neues für Sie ist, dann ist vielleicht ein Ausritt eine Möglichkeit für den restlichen Tag. F/M

    13. Tag: Rincón d. l. Vieja - Tamarindo

    Ihr Scout nimmt Sie heute mit auf Entdeckungstour in den Nationalpark - der Vulkan Rincón de la Vieja sorgt zuverlässig für Schwefelduft aus Thermalquellen, dampfenden Fumarolen und blubbernden Schlammlöchern. Anschließend auf die Nicoya-Halbinsel am Pazifik: An der Playa Tamarindo wartet schon Ihr Erholungshotel auf Sie. Zwei Übernachtungen. F

    14. Tag: Playa Tamarindo

    Freizeit! Relaxen am Strand und Baden im Pazifischen Ozean - und für alle Aktiven: Biken, Surfen, Segeln ... Und abends vielleicht ein Candlelight-Dinner mit fangfrischem Papageienfisch? Ihr Scout gibt Ihnen gerne Tipps für Ihren ganz persönlichen Abschied von Costa Rica! F

    15. Tag: Playa Tamarindo - San José

    Mit dem Bus geht es zurück ins Zentraltal - oder Sie nutzen das Verlängerungsangebot und bleiben noch ein paar Extratage. Am Nachmittag Bummel über den Zentralmarkt in San José und Besuch des Goldmuseums° - hier liegt eine der größten Goldreserven Lateinamerikas. F

    16. Tag: Rückflug von San José

    Transfer zum Flughafen und vormittags Abflug mit Condor nach Frankfurt (Flugdauer ca. 13,5 Std., Zwischenlandung in Santo Domingo).

    17. Tag: Ankunft in Frankfurt

    Ankunft in Frankfurt am Morgen.

    Im Reisepreis enthalten

    • Charterflug mit Condor von Frankfurt nach San José und zurück
    • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 100 €)
    • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, klimatisierten Bussen
    • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
    • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels und Lodges
    • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Nationalparkgebühren (ca. 50 €)
    • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
    • Reiseliteratur (ca. 10 €)
    • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung


    Nicht im Reisepreis enthalten

    • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (ca. 30 €) und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind; Ausreisesteuer Costa Rica (ca. 20 €).


    Wunschleistungen (Preis pro Person)

    • € 26 - Rail & Fly 2. Klasse, einfach
    • € 52 - Rail & Fly 2. Klasse, hin und zurück
    • € 45 - Ausflug Maleku-Indigenas
    • € 102 - CO2-Ausgleich Flüge in Economy Class
    • € 192 - CO2-Ausgleich Flüge in Business Class


    Reiseinformation

    Mit Marco Polo Live erleben Sie das Ungewöhnliche ganz nah:

    Am 12. Tag bei der Familie Bello erleben Sie Costa Rica, wie es wirklich isst und ackert! Das ist echtes Farmerleben, Tag für Tag: Und wer hier als Gast die Ärmel hochkrempelt, ist gleich doppelt willkommen! Je nach Saison pflanzen Sie Setzlinge, hegen und pflegen die Kaffeesträucher oder ernten sogar. Und beim Mittagsimbiss frisch vom Feld im Kreis der Familie wird erzählt. Die Seele Costa Ricas tut sich auf!

    Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Ihr Visum beantragen wir

    Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

    Gesundheitshinweise

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können. Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in Ihrer Nähe. Unter der Telefonnummer 0900-1234 999 können Sie die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg erreichen. Dort gibt man Ihnen gerne Auskunft zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen (1,98 € pro Minute aus dem dt. Festnetz/abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer).

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann. Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt: - Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

    Costa Rica

    Impfschutz Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Dies gilt für alle Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes www.rki.de für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen. Malaria Die Übertragung erfolgt durch den Stich der Anopheles-Mücken im ganzen Land im ganzen Jahr. San José und Gebiete >1800m gelten als malariafrei. Insgesamt sind die Fallzahlen seit 2005 deutlich rückläufig. Die durch pl. falciparum verursachten und potentiell tödlichen Fälle treten im Land nur vereinzelt auf. Eine medikamentöse Dauerprophylaxe wird gegenwärtig nicht empfohlen. Eine Abweichung von dieser Empfehlung kann im Einzelfall im Rahmen eines individuellen Beratungsgespräch mit einem Reise- bzw. Tropenmediziner erörtert werden. Aktuell - Dengue Die bisherige Aktivität für 2010 hat im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zugenommen. Dengue wird landesweit durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten. Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen, z.B. lange bedeckende Kleidung bzw. Auftragen von Repellentien auf unbedeckte Hautpartien (s.u.). Durchfallerkrankungen Durchfallerkrankungen bei Reisenden sind häufig, z.T. auch schwer. Sie sind in den meisten Fällen vermeidbar durch Beachtung einfacher Regeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes bzw. desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder Schälen. Halten Sie Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettengang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen. Einmalhandtücher verwenden. Leishmaniose Leishmaniose kommt landesweit vor. Die einzelligen Parasiten werden ebenfalls durch Mücken übertragen. Auch in dieser Hinsicht ist ein Schutz vor Mücken empfehlenswert (s.u.). Leptospirose Ganzjährig kann die Leptospirose vereinzelt durch mit Nagetierausscheidungen kontaminiertes Wasser übertragen werden. Diese bakterielle Infektion verläuft meist wie ein milder grippaler Infekt, kann in seltenen Fällen jedoch auch zu schwerwiegender Beteiligung der Leber und Nieren führen. Bei zu erwartender Exposition kann im Einzelfall nach sorgsamer Risikoabwägung durch einen Reise- bzw. Tropenmediziner eine medikamentöse Prophylaxe mit Doxycyclin erwogen werden. HIV Durch ungeschützte sexuelle Kontakte, bei Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen und Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen. Persönlicher Mückenschutz Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen: - körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), - tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel, sog. Repellents auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen, - ggf. unter einem Moskitonetz schlafen. Medizinische Versorgung Insgesamt ist die Gesundheitsversorgung gerade in ländlichen Gebieten häufig nicht mit europäischen technischen und hygienischen Standards vergleichbar. Planbare Eingriffe sollten nach Möglichkeit daher in Deutschland erfolgen. Eine Liste von deutsch- oder englischsprachigen Ärzten finden Sie auf der Website der deutschen Botschaft San José unter www.san-jose.diplo.de Unverändert gültig seit: 16. Oktober 2012

    Sicherheit geht vor!

    Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Sehr geehrter Reisegast, Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Costa Rica zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch. Costa Rica gilt zwar als stabiles Reiseland mit deutlich niedrigerer Kriminalitätsrate als in anderen Ländern Mittelamerikas, dennoch sind kriminelle Übergriffe, auch auf Touristen, nicht auszuschließen. Dabei sind Individualreisende nach unseren Beobachtungen deutlich stärker gefährdet als Gruppenreisende. Selbstverständlich haben wir in Zusammenarbeit mit unseren Reiseleitern und unseren örtlichen Leistungspartnern alle möglichen Maßnahmen ergriffen, die Ihren Aufenthalt in diesem faszinierenden Land so sicher wie möglich gestalten sollen. Wie Sie den beigefügten Sicherheitshinweis entnehmen können, weist das Auswärtige Amt auf eine erhöhte Diebstahlgefahr vor allem in der Großstadt San José hin. Opfer krimineller Übergriffe in jüngster Zeit waren meist Individualtouristen. Unsere Erfahrung zeigt, dass umsichtiges Verhalten Ihrerseits sowie eine gut geplante und mit einem langjährig bewährten Partner durchgeführte Reise in einer Gruppe größtmögliche Sicherheit bietet. Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren Partnern vor Ort die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle. Mit freundlichen Grüßen Ihr Marco Polo-Team Unverändert gültig seit: 16. Oktober 2012

    Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

    Weltweiter Hinweis Unverändert gültig seit: 23. November 2011 Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge besteht fort. Vorrangige Anschlagsziele sind Orte mit Symbolcharakter. Dazu zählen Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insb. Flugzeuge, Bahnen, Schiffe), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlungsstätten sowie generell größere Menschenansammlungen. Es kommt unter anderem zu Sprengstoffanschlägen, Angriffen mit Schusswaffen, Entführungen und Geiselnahmen. Der Grad der terroristischen Bedrohung ist von Land zu Land unterschiedlich. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, wo bereits wiederholt Terrororganisationen aktiv waren, wo Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen oder wo Anschläge mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können. Informationen über Terrorgefahren finden sich in den länderspezifischen Sicherheitshinweisen. Diese werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst. Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, vergleichsweise gering. Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in Ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (zum Beispiel unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen) o.ä.) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

    Sicherheitshinweis

    Costa Rica Unverändert gültig seit: 16. Oktober 2012 Aktueller Hinweis Am 5. September 2012 ereignete sich auf der Nicoya-Halbinsel in der Provinz Guanacaste ein Erdbeben der Stärke 7.6. Das Epizentrum lag im Pazifischen Ozean. Seitdem sind zahlreiche schwächere Beben im Land zu verzeichnen. Reisenden wird grundsätzlich empfohlen, die örtlichen Medien zu verfolgen und ihre Erreichbarkeit für Angehörige sicherzustellen Landesspezifische Sicherheitshinweise Kriminalität Auch in Costa Rica werden Touristen, insbesondere in den Touristenzentren und auf den Touristenrouten, in jüngster Zeit vermehrt Opfer von Diebstählen und teilweise auch bewaffneten Überfällen, bei denen es regelmäßig auch zur Anwendung von Gewalt kommt. Besondere Vorsicht wird insbesondere an der Brücke über den Rio Tárcoles, in San José (dort insbesondere in der Umgebung der Busbahnhöfe), in der Gegend von Limón (Cahuita, Puerto Viejo), zwischen Jacó und Quepos, den Stränden im Nordwesten, aber auch auf den Zufahrtsstraßen zum Flughafen empfohlen. Wertsachen sollten daher nur im unbedingt erforderlichen Umfang mitgeführt und auf Schmuck ganz verzichtet werden, ebenso auf sichtbar getragene Gürteltaschen. Gepäck sollte man nie - auch nicht in abgeschlossenen Fahrzeugen - unbeaufsichtigt lassen und Fahrzeuge nur auf gut eingezäunten und bewachten Parkplätzen abstellen. Busreisende sollten berücksichtigen, dass von Transportunternehmen Schadenersatz für abhanden gekommenes/gestohlenes Reisegepäck in der Regel nicht zu erhalten ist; Gepäck daher nach Möglichkeit im Personenteil des Busses transportieren und nicht aus den Augen lassen. Die häufigste Art des Diebstahls ist die Entwendung der Tagesrucksäcke, die viele Touristen bei Busfahrten in der Gepäckablage verstauen. Pässe, Kreditkarten und alle anderen wichtigen Dokumente sollten daher unbedingt am Körper getragen werden und Taschen bei Busfahrten im Fußraum verstaut werden. Besondere Risiken bestehen bei Nachtfahrten und Unternehmungen in der Dunkelheit. Besonders verbreitet sind derzeit Einbruchdiebstähle - insbesondere bei Mietwagen - im ganzen Land und selbst auf belebten Parkplätzen. Diebe schrecken auch bei Tageslicht und bei nur geringer Entfernung vom Fahrer nicht davor zurück, in Sekundenschnelle Autos - insbesondere Mietwagen - aufzubrechen und Gepäckstücke zu entwenden. Eine bekannte Diebstahlmethode ist es beispielsweise, Mietwagentouristen, die wegen eines „arrangierten“ platten Reifens anhalten müssen, Hilfe beim Reifenwechsel anzubieten und in einem unbeobachteten Moment Gepäck zu entwenden. Zudem häufen sich Fälle, in denen Autofahrer unter vorgehaltener Waffe zur Herausgabe des Fahrzeugs gezwungen werden. Auch kommt es immer wieder vor, dass Diebe zu jeder Tageszeit an Ampeln oder in dichtem Verkehr Autoscheiben einschlagen, um das auf dem Beifahrer- oder Rücksitz befindliche Gepäck zu entwenden. Trickdiebstähle (z.B. das Betäuben der Opfer durch mit Äther versetzten Parfumproben, die in Einkaufszentren und auf Parkplätzen angeboten werden) kommen ebenso wie Entführungen immer häufiger vor, wobei Touristen bei Entführungen in der Regel nicht die Zielgruppe sind. Es wird dringend davon abgeraten, sich bei bewaffneten Überfällen zur Wehr zu setzen, da sich die Täter dann nicht scheuen, von der Waffe Gebrauch zu machen. Seit Anfang 2007 gibt es in Costa Rica eine Touristenpolizei, die v.a. in den großen Touristenzentren wie Jacó, Tamarindo oder San José Zentrum im Einsatz ist. Sie ist jederzeit über die kostenlose Rufnummer 911 (auch englischsprachig) erreichbar und steht in Not geratenen Touristen zur Verfügung. Auch das hiesige Tourismusinstitut (ICT) bietet Touristen bei Fragen oder Problemen über die kostenlose Rufnummer 800-8868-7476 oder 800-8887-4766 Unterstützung an. Naturkatastrophen Costa Rica liegt in der hurrikangefährdeten Zone. Während der Hurrikansaison (ca. Juni bis November) kommt es immer wieder zu starken Überschwemmungen. Es ist daher ratsam, sich in den internationalen wie auch lokalen Medien über die Wetterlage zu informieren. Starke Regenfälle können gefährliche Flutwellen in Flüssen und Bächen sowohl in den Bergen als auch an der Küste verursachen. Es ist daher besondere Vorsicht beim Baden an Wasserfällen und in Flüssen (auch wegen Krokodilen), Wanderungen in Flusstälern und Aktivitäten wie Rafting geboten. Im Zweifel sollte davon abgesehen werden. Während der Regenzeit kommt es immer wieder zu Erdrutschen, die Straßen vorübergehend unpassierbar machen können. Es besteht die Gefahr von Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Die Nationale Katastrophenschutz-Kommission (Comisión Nacional de Emergencias) informiert auf ihrer Website unter http://www.cne.go.cr über evtl. Katastrophengebiete. Aktuelle Informationen über die Straßenverhältnisse können Sie telefonisch unter 800-87267486 (von Costa Rica aus) erfragen (Spanischkenntnisse erforderlich).

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen. Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor. Auswärtiges Amt Bürgerservice Arbeitseinheit 040 D-11013 Berlin Tel.: (030) 5000-2000 Fax: (030) 5000-51000

    Bei Schiffsreisen zu beachten

    Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

    Änderungen

    Routen und Hoteländerungen vorbehalten



    Reiseveranstalter ist Marco Polo (AGB hier)

    Termin Preis im Doppelzimmer (pro Person) Preis im Einzelzimmer (pro Person)
    Abflughafen Aufpreis (pro Person)
    Berlin Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Bremen Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Basel Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Dresden Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Düsseldorf Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Friedrichshafen Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Münster Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Frankfurt Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Graz Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Genf Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Hannover Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Hamburg Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Innsbruck Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Leipzig Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Linz Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Luxemburg Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    München Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Nürnberg Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Stuttgart Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Salzburg Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Wien Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.
    Zürich Charter Auf Anfrage Unser Serviceteam ermittelt nach Ihrer Anfrage gerne die Verfügbarkeit und den tagesaktuellen Flugpreis für Sie.

    Mindestteilnehmer: 12

    Maximalteilnehmer: 22